Autor: Werner Ehrich Stiftung

Corona zum Trotz

Da die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen in unserem täglichen Leben leider auch viele ehrenamtlichen Betätigungen zumindest behindert, wenn nicht sogar vorübergehend gestoppt haben, gingen zwangsläufig im vergangenen Jahr auch nicht so viele Förderanträge wie sonst bei uns ein. Trotzdem konnte die Werner-Ehrich-Stiftung auch 2020 wieder einige – im wahrsten Sinne des Wortes – nennenswerte und lobenswerte Maßnahmen unterstützen.

So bekam die Albert-Schweitzer-Schule erneut eine Förderzusage für den geplanten nächsten Schüleraustausch mit ihrer Partnerschule in Las Cruces/USA und die HSG Nienburg, bekannt für ihre herausragende Nachwuchsarbeit im heimischen Handballsport, erhielt für die Anschaffung eines Kleinbusses, der für die Jugendmannschaften dringend benötigt wird, ebenfalls einen Zuschuss.

Im Mittelpunkt des letzten Jahres stand aber die Planung eines größeren, kreisweiten Schulprojekts, das nach Ostern 2021 in Zusammenarbeit mit dem Kreissportbund Nienburg durchgeführt werden soll – sofern Corona es denn zulässt. Ansonsten gilt eben: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben… Mehr hierzu dann nach deren Umsetzung an dieser Stelle. Einstweilen aber schon einmal ein großes Dankeschön an den KSB, vor allem in Person von Theresa Bortfeldt, die als Sportreferentin für Vereins- und Sportentwicklung in der Sportregion Diepholz-Nienburg bereits jetzt den Großteil der Arbeit bei diesem Projekt übernommen hat.

So, das war’s an dieser Stelle dann auch schon zu 2020. Was bleibt, ist die Hoffnung, dass 2021 uns unser altes Leben zurückbringt…

Geförderte Projekte im Jahr 2019

Wie angekündigt, geben wir einen aktuelleren Rückblick auf das Jahr 2019 als zuletzt – auch wenn der Januar, der sonst zumindest gefühlt der längste des Jahres ist, schon wieder fast verflogen ist.

Im letzten Jahr konnten wir aus unseren Stiftungsvermögen, zu denen im Übrigen neben der Werner-Ehrich-Stiftung auch die von uns treuhänderisch verwaltete Ute-Plagge-Stiftung und die Geschwister-Holte-Stiftung gehören, u.a. folgende Projekte mit nennenswerten Beträgen fördern:

  • Teilnahme von Jugendmannschaften der HSG Nienburg am internationalen Turnier in Kolding/Dänemark,
  • Begegnungsreise des Gymnasiums Stolzenau nach Debrecen/Ungarn zur Begründung einer Schulpartnerschaft,
  • Gedenkstättenfahrt von Jugendlichen des ev.-luth. Kirchenkreises nach Auschwitz,
  • Ausrichtung des Kreis-Kinder- und Jugendturnfestes in Erichshagen,
  • Teilnahme der Markloher Schülerin Caja Neumann an einem sozialen Projekt des Internationalen Freiwilligendienstes im Ausland,
  • Teilnahme von Nienburger Schülerinnen und Schülern an einer Geschichtswerkstatt in Witebsk in Weißrussland,
  • Neuerrichtung eines Toilettenhauses der Heimatspiele Marklohe,
  • Unterstützung der beiden Nachwuchstalente Veronica und Bastian Meyer des TTC Haßbergen im Rahmen ihrer permanenten Teilnahme am Kadertraining in Hannover und an überregionalen Lehrgängen,
  • Wettkampfkleidung für die Nachwuchsformation des Tanzsportclubs Blau-Gold Nienburg, die in der 2. Bundesliga tanzt,
  • Unterstützung der Badmintontalente des MTV Nienburg bei der Teilnahme an Wettkämpfen und Kaderlehrgängen auf norddeutscher, aber auch auf Bundesebene,
  • Anschaffung von Violinen für die Musikschule Nienburg zur Einrichtung von „Streicherklassen“ an den Grundschulen in Erichshagen und Estorf.

Anzumerken ist dabei, dass wir uns nach wie vor in aller Regel nur mit Teilbeträgen an den Kosten der einzelnen Projekte beteiligen können und alle Beteiligten trotz unser Förderung teilweise immer noch erhebliche Eigenbeiträge leisten müssen – wie z.B. die Eltern der genannten Nachwuchssportler – , es uns zugleich durch diese Beschränkung aber auch möglich ist, die meisten Förderanträge positiv zu entscheiden. Trotz der aktuell niedrigen Zinsen am Finanzmarkt wird uns dies auch in 2020 möglich sein, sodass wir ausdrücklich darum bitten auch weiterhin geeignete Förderanträge, die zu unseren Stiftungszwecken passen (müssen), bei uns einzureichen.

Alsdann auf ein neues in 2020 !

Überfälliges Update !

Erst die Probleme mit der alten Homepage, dann die Umstellungsphase auf die neue – so gingen viele Monate ins Land, ohne dass wir an dieser Stelle wie gewohnt über unsere laufenden Förderungen informiert hätten. Das soll sich nun wieder ändern, denn immerhin sind wir in den letzten beiden Jahren nur mit den Berichten an dieser Stelle, nicht aber mit den Förderungen selbst in Verzug geraten.

Gefördert haben wir nämlich in den Jahren 2017 und 2018 u.a. mit namhaften Beträgen:

  • TKW Nienburg für die Teilnahme an einem Jugend-Ringerturnier in Witebsk/Weißrussland
  • SV Hoyerhagen für die Teilnahme an einem D-Juniorinnen-Fußballturnier in den Niederlanden
  • Heimatverein Drakenburg für die Ausrichtung des Drakenburger Reformationsfestes
  • Albert-Schweitzer-Schule Nienburg und Gymnasium Stolzenau für einen Schüleraustausch mit Las Cruces bzw. mit Südafrika
  • CJD Nienburg für einen Jugendaustausch in der Bretagne und für ein Filmprojekt
  • Schwimmkurs für Flüchtlinge in Landesbergen
  • Teilnahme von Jugendlichen an einer Geschichtswerkstatt und einer Sommerkunstschule in Witebsk
  • Sommercamp der JAM Marklohe
  • Wochenendfreizeit des Frauenhauses Nienburg
  • Turnkreis Nienburg für die Ausrichtung der Kreiskinderturnfeste 2017 und 2018
  • DLRG Nienburg für die Anschaffung eines Transportanhängers 
  • CVJM Nienburg für ein Beachvolleyballfeld
  • Kirchenkreis für eine Fahrt von Jugendlichen nach Auschwitz
  • Ausstellungsprojekt des Arbeitskreises Stolpersteine in Rehburg-Loccum
  • Landesberger SV für die Jugend-Tennis- und Jugend-Fußballsparte
  • HSG Nienburg für ihre umfangreiche und kostspielige Jugendarbeit, u.a. für die Teilnahme an einem Internat. Turnier in Kolding/DK
  • Musikschule Nienburg für eine Konzertreise des Jugendblasorchesters nach St. Petersburg
  • TSV Eystrup für einen Tag der Handballjugend
  • SC Marklohe und TSV Lemke für die gemeinsame Sanierung ihrer Tennisplätze in Anerkennung ihrer Jugendarbeit in diesen Sparten
  • diverse Reitvereine für die Anschaffung von Voltigier- bzw. Schulpferden

Aus unserer Sicht haben wir im Rahmen unserer Stiftungszwecke, die natürlich stets zu beachten sind und leider gelegentlich auch zu Förderabsagen führen, wie auch in den Vorjahren wieder eine Vielzahl unterschiedlichster Projekte gefördert und uns auf diese Weise bei deren Initiatoren für ihr selbstloses Engagement bedankt, das gerade auch in heutiger Zeit gar nicht genug gewürdigt werden kann. Weiter so in 2019  – wir werden berichten, hoffentlich dann wieder zeitnäher…