Gästebuch

"Die Menschen sind da, um einander zu helfen, und wenn man eines Menschen hilfe in rechten Dingen nötig hat, so muss man ihn dafür ansprechen."
- Jeremias Gotthelf (1797 - 1854)

Werner-Ehrich-Stiftung - für Nienburg

Autor: Uwe Warnecke - VC Nienburg

Eingetragen am: 30.06.11 um 20:34:19

Herzlichen Dank sage ich im Namen von rund 1600 Jugendlichen für die Unterstützung des Volleyball-Jugendturniers Kleine Nienburgerin. Einmal mehr waren die Jugendlichen aus ganz Deutschland begeistert von der Nienburger Gastfreundschaft und dem, was durch derartige Unterstützung hier an der Weser auf die Beine gestellt werden kann. In nunmehr 26 Turnieren kamen rund 32000 Jugendliche nach Nienburg - eine tolle Zahl. Das Lob zahlreicher Teilnehmer, Betreuer und auch Eltern gebe ich gerne auch an die Werner-Ehrich-Stiftung weiter. Vielen Dank.

Autor: Sarah Matthias

Eingetragen am: 14.05.11 um 14:41:33

Schönen guten Tag,
ich möchte mich ganz herzlich für Ihre großzügige Unterstützung für meinen entwicklungs-politischen Freiwilligendiesnt in Südafrika bedanken. Ich freue mich sehr auf meine Zeit in Mamre und werde mich von dort aus mit meinen neuen Eindrücken wieder melden... Bis dahin verbleibe ich mit freundlichem Gruß

Sarah

Autor: Andreas Horn

Eingetragen am: 27.04.11 um 13:14:15

Dank der Förderung der Werner-Erich-Stiftung nahmen über die Osterfeiertage vier Jugendteams der HSG Nienburg am Kolding Kempa-Cup in Dänemark teil. Mit 168 teilnehmenden Mannschaften und über 2000 Teilnehmern ist es wohl eines der größten Hallenturniere Europas.
Los ging es am Karfreitag. Da das Vorauskommando alles gut organisiert hatte, konnte gleich die richtige Schule angefahren werden und zügig die Klassenzimmer bezogen werden. Im Gegensatz zum letzten Jahr hatte man reichlich Platz für alle.
Am frühen Abend fuhr und/oder ging man dann in die Trefor-Hallen (hier spielt die 1. Herrenmannschaft von Kolding IF auch Champions League), um erst zu Essen und dann an der Eröffnung Teil zu nehmen.
Am Samstag ging es für die männliche B-Jugend, die weibliche A-Jugend und die weibliche C-Jugend dann bereits um 08:30 Uhr mit den ersten Spielen los. Nur die weibliche B-Jugend konnte „ausschlafen“, da ihr erstes Spiel erst um 09:40 auf dem Plan stand. Leider waren die einzelnen Hallen so weit auseinander, dass man sich nicht gegenseitig unterstützen und anfeuern konnte. Die Spiele zeigten aber, dass die Skandinavier auf Grund der extremen Nutzung von Haftwachs eine sehr gute Passtechnik und viele Wurfvarianten vorweisen konnten. Dagegen konnte besonders die weibliche C-Jugend durch ihre offensive 3:2:1 Deckung die Dänen, Holländer und Franzosen gut unter Druck setzen.
Am Ende des ersten Turniertages belegte die männliche B-Jugend Platz 4, die weibliche A-Jugend Platz 5, die weibliche B-Jugend Platz 2 und die weibliche C-Jugend Platz 2 der Gruppenphase. Für die weibliche C-Jugend bedeutete dieses, dass sie in den A-Cup einzog und noch um den Turniersieg mitspielen konnte.
Neben dem internationalen Vergleich stand aber auch die Kontaktaufnahme mit den Jugendlichen aus Dänemark, Schweden, Holland und Frankreich im Vordergrund. Die Unterbringung als einzige deutsche Mannschaft in einer Schule mit Schweden, Dänen und Franzosen, verstärkte diese dann auch. Besonders mit den Franzosen von Merignac HB, in der Nähe von Bordeaux, wurde reichlich kommuniziert. Wenn nicht auf Französisch, dann meist in Englisch oder mit Händen und Füßen. Diese intensive Kontaktaufnahme könnte aber auch in den nächsten Jahren dazu führen, dass wir uns auch einmal auf die Reise nach Frankreich machen und dass wir bei unserem Turnier „Dat wählige Rott“ Mannschaften von Merignac HB bei uns begrüßen können.
Während die weibliche A-Jugend, die weibliche B-Jugend und die männliche B-Jugend am Ostersonntag etwas länger schlafen konnten, ging es für die weibliche C-Jugend bereits um 08:15 Uhr zu ihrem ersten Spiel gegen die neuen Freunde aus Merignac. Da das Spiel mit 14-8 gewonnen wurde, konnte man sich weiterhin Hoffnungen auf den Einzug ins Halbfinale machen. Doch gegen die dänische Mannschaft von Grindsted GIF war man trotz gutem Spiels chancenlos. Das Spiel ging mit 23-7 verloren, was in der Endabrechnung Platz 5 für die Nienburgerinnen bedeutete. Tröstlich war jedoch, dass Grindsted letztlich das Turnier gewann.
Für die weibliche A-Jugend lief es am zweiten Turniertag besser als am Tag zu vor. Durch zwei Siege gegen die Ahlener SG und den VFL Pinneberg gewann man die Wertung des D-Cups.
Die weibliche B-Jugend hatte es im B-Cup mit zwei schwedischen Mannschaften zu tun. Jedoch gingen die Spiele gegen Trollhättan und Alingsas jeweils an die Schweden.
Die männliche B-Jugend hatte es im Viertelfinale des C-Cups ausgerechnet mit den HSV Nordstars zu tun. Leider ging das Spiel mit 19:15 an die Hannoveraner, so dass man bereits nach einem Spiel am Sonntag ausgeschieden war.
Am Sonntagabend ging es nach den Endspielen dann wieder Richtung Heimat. Jedoch gab es für einige noch einen weiteren Höhepunkt. Auf einer Raststätte traf man auf die Bundesligaprofis des VfL Gummersbach, die sich nach ihrer Niederlage in Flensburg erst einmal mit reichlich Burgern einer Fastfood-Kette trösten mussten. Einige kontaktfreudige Mädchen der HSG gingen dann auch gleich zum Angriff über und gesellten sich zu den Profis, um sich mit ihnen auszutauschen.
Am Ende der Reise waren sich alle einig, dass auch im nächsten Jahr wieder eine Reise Richtung Kolding stattfinden soll. Jedoch wäre ein längerer Aufenthalt wünschenswert.